6. Spieltag Herren: Vf Ethos Riesa II, VC Boxdorf I

Am 11. März 2017 war es wieder soweit, nach einer „Winterpause“ von sechs Wochen durften wir uns endlich wieder zum Punktspieltag zusammenfinden. Die Autos wurden beladen, die Spieler waren bereit und so ging es frohen Mutes nach Riesa in die Sporthalle des Werner Heisenberg Gymnasium. Dieses Mal wollten sich uns die Mannschaften des Vf Ethos Riesa II und des Boxdorfer VC I auf unserer Mission #cfherren4BL #gegendenstrom in den Weg stellen. Das brisante an der Ansetzung des Spieltages war, dies waren die einzigen Mannschaften, die uns in der Hinrunde einen Satz abknüpfen konnten. Zahlreiche Gründe führten außerdem dazu, dass wir dieses Mal nur auf einen etwas ausgedünnten Kader von 9 Leuten zurückgreifen konnten und wir auf Tabea verzichten mussten. Die verbleibenden Fische waren dennoch bis in die Haarspitzen motiviert.

Nichts desto trotz musste wir zunächst das Schiedsgericht für die Partie Riesa gegen Boxdorf stellen, welche die jungen Wilden aus Riesa im Tie-Break mit 3:2 für sich entscheiden konnten.

Nach dem üblichen Prozedere des Einspielens nahmen wir wie folgt Aufstellung: Alex und Franz auf den Außenpositionen, Kanonen-Schorsch und Flo im Mittelblock, Martin im Zuspiel und Kasi gab wie üblich den Diago.

Riesa war heiß auf das Duell und durch den Sieg im ersten Spiel auch bester Dinge. Diese Laune sollte sich aber schnell wieder legen. Wir starteten wie so häufig in dieser Saison hervorragend in den ersten Satz und konnten trotz unüblicher Licht- und Wärmeverhältnisse in der Halle vom Start weg enormen Druck auf den Gegner ausüben. Im Angriff setzte Martin unsere Angreifer immer wieder variabel ein und so wurde Punkt über Punkt mit schönen Spielzügen eingefahren. Als der Coach von Riesa seine Mannschaft zur ersten Auszeit bat stand es bereits 15:4 für die Fische; auch die zweite Auszeit beim Stand von 21:8 verdeutlicht wie stark wie aufspielten. Nachdem wir den Gegner noch einige Punkte gewährten fuhren wir den ersten Satz mit 25:14 ein. Im zweiten Spielabschnitt ging es mit unveränderter Startaufstellung weiter und die Fische konnten sich neben dem starken Angriff auch über Punkte durch druckvolle Aufschläge erfreuen. So fiel es nicht sonderlich schwer ins Gewicht, dass die Annahme wieder das eine oder andere Mal wackelte. Mitte des zweiten Satzes wurde Dani für Alex auf Außen gebracht und konnte genau wie Matthes, der inzwischen für Kasi eingewechselt wurde, von Martin mustergültig im Angriff bedient werden, so dass wir den Satz mit 25:18 gewannen. Aller guten Dinge sind ja aber bekanntlich drei, weshalb wir uns nicht aus dem Konzept bringen ließen und uns auch Durchgang drei mit 25:14 sicherten und so die ersten drei Punkte des Tages einfuhren.

Nach kurzer Verschnaufpause ging es nun also gegen Boxdorf. Im Hinspiel hatten wir mit den Männern aus Moritzburg aufgrund ihrer etwas unkonventionellen Spielweise erhebliche Probleme. Die Startaufstellung blieb nahezu unverändert, nur Pete kam für Martin im Zuspiel. Anders als im Hinspiel ließen wir uns dieses Mal nicht von unserem Spielplan abbringen und zeigten Boxdorf, dass Fischen nicht so einfach ist, auch nicht mit Dynamit ;-) Viel gibt es zu Satz Nummer eins nicht zu sagen. Wir spielten größtenteils fehlerfrei und gingen mit 25:15 als Sieger über die Ziellinie. Wir wären aber nicht die Cottaer Fische, würden wir nicht mindestens einen Satz pro Spieltag verschlafen. So kam es, dass wir im zweiten Abschnitt ständig einem Rückstand hinterherlaufen mussten und uns beim Stand von 20:24 plötzlich einer drohenden Satzniederlage ausgesetzt sahen. Durch starke Aufschläge von Flo, guter Feldabwehr von Kasi, Alex und Pete sowie krachender Angriffe von Franz und Georg konnten wir den Satz aber drehen und gewannen schließlich mit 26:24. Matthes und Dani kamen nun wieder ins Spiel. Sichtlich durch die Aufholjagd beeindruckt lief bei Boxdorf aber nicht mehr viel zusammen und der dritte Satz ging mit 25:15 an uns. Somit gingen auch drei weitere Spielpunkte an uns.

Aufgrund der maximalen Ausbeute von 6 Punkten und 6:0 Sätzen sowie den Punkteverlusten der Gegner stand am späten Abend fest, wir stehen bereits nach 12 von 16 Spielen als Aufsteiger in die Bezirksliga fest

Die Aktion #cfherren4BL #gegendenstrom konnte deshalb schon frühzeitig zum Erfolg gebracht werden. Deshalb werden sich eure Fische nicht lumpen lassen und wollen den Aufstieg mit allen Zuschauern am nächsten Spieltag beim Heimspiel mit einigen Freigetränken feiern, zumindest so lange der Vorrat reicht ;-)

Weiter geht es schon in zwei Wochen am 25.03.2017 in der Hölle Plauen (55. MS Nöthnitzer Straße 6) gegen die Mannschaften des VSV BW Freital II und des VC Dresden VI.

Bis dahin, frohes Schwimmen euch allen