8. Spieltag Herren: USV TU DD IV, Pohrsdorfer SV I

Eh wir uns versahen, fanden wir uns schon zum achten und damit letzten Spieltag der Bezirksklasse West in der Saison 2016/17 zusammen. Gespielt wurde dieses Mal im Rahmen eines großen Ligaabschlusstages parallel mit den beiden anderen Ansetzungen des Spieltages im Vitzthum Gymnasium Dresden.

Unsere Gegner waren der USV TU Dresden IV (seines Zeichens zweiter der Tabelle) und der Pohrsdorfer SV I (Überraschungsdritter). Die Ansetzung verhieß also schon einmal Spannung für uns, wollten wir doch den Nimbus der Unbesiegbarkeit in der Saison aufrechterhalten und uns gebührend von den Fans verabschieden.

Als Bea dann im ersten Spiel den ersten Sechser aufs Feld befahl, mussten sich einige verwundert die Augen reiben, denn es fehlten sowohl Martin als auch Pete im Zuspiel. Dafür sollten es Kasi und Flo im noch dazu ungewohnten System richten. Dazu bezogen wie gewohnt Alex und Franz auf den Außen und Georg in der Mitte Stellung. Den zweiten Mittelzuschauer im Bunde gab Tom und Timon bekleidete die Liberoposition.
Man startete verhalten ins Spiel und hatte sichtlich mit dem ungewohnten Spielsystem zu kämpfen, so dass die Studenten sich Punkt für Punkt absetzen konnten und Bea ihre Jungs beim Stand von 9:14 aus Sicht der Fische ein erstes Mal gründlich wachrütteln musste. Die Standpauke zeigte Wirkung und Punkt für Punkt konnte aufgeholt werden und am Ende schnappe man sich Satz eins glücklich mit 25:21. Im zweiten Durchgang drehte sich der Spielverlauf nicht wirklich und die Fische liefen permanent einem Rückstand hinterher. So war es bezeichnend, dass der Punkt zum Satzgewinn für TU mit einem Standschlag geholt werden konnte, indem man den Block anschlug
Bea nahm nun einige personelle Wechsel vor und brachte Dani für Alex und Matthes für Tom. Die Wechsel trugen Früchte und der dritte Satz konnte wenig souverän mit 25:17 gewonnen werden. Mit dem gleichen Resultat ging auch der vierte Abschnitt an die Fische, in dem sogar dann noch Alv sein Comeback nach halbwegs überstandener Verletzung feiern konnte.

Wir holten uns damit 3 weitere Punkte für das pralle Ligakonto und durften danach kurz verschnaufen, als sich die TU und der PSV bespielten. Das Duell konnten die Männer von der Uni kurz und schmerzlos mit 3:0 für sich entscheiden.

Zu unserem letzten Spiel in der Saison ging es nun also gegen den PSV I. Die Männer aus dem Süd-Westen von Dresden hatten sich in den letzten Wochen auf Platz drei der Tabelle gekämpft und sollten deshalb nicht unterschätzt werden. Auf dem Spielfeld sah dies jedoch ganz anders aus. Für die Fische begannen Flo, Kasi, Alex, Dani, Georg und Alv. Wir boten unseren Zuschauern noch einmal alles und erspielten Punkt für Punkt mit teilweise sehr ansehnlichen Spielzügen. Der Gegner konnte uns dabei nie wirklich gefährlich werden und auch die Wechsel von Franz, Tom und Matthes brachten dem Spiel keinen Bruch. Wir sicherten uns im Schnelldurchgang die Sätze mit 25:14, 25:13 und 25:18 und fuhren damit die letzten noch möglichen Punkte in der Saison ein.

Wir haben es unter dem Strich also vollbracht in allen 16 Spielen als Sieger vom Feld zu gehen und spielten bei einer Punkteausbeute von 48 und einer Satzdifferenz von 48:4 eine rekordverdächtige Saison. Es bleibt nur zu hoffen, dass wir diesen Schwung über den Sommer erhalten und mit in die neue Liga nehmen können.

Für uns geht letztendlich eine wundervolle und erfolgreiche Saison zu Ende, an deren Anfang der Sieg im Bezirkspokal gefeiert werden konnte und an deren Ende die Meisterschaft in der Bezirksklasse Dresden West steht.

Unsere Reise ist aber noch lange nicht beendet, denn wie heißt es so schön: „Nach der Saison ist vor der Saison“ :-D und die neue Saison wird uns zu zahlreichen neuen Ufern bringen. Wir blicken schon jetzt gespannt auf das, was uns in den neuen Gefilden so erwarten wird: Durch den Aufstieg starten wir nächstes Jahr in der Bezirksliga Dresden. Noch dazu sind wir gleich in zwei Pokalwettbewerben vertreten. Neben dem Bezirkspokal dürfen wir als letztjährige Sieger desselben auch im Sparkassen-Cup antreten und wollen dort die besten Mannschaften Sachsens ärgern und gleichzeitig wertvolle Erfahrung sammeln.

Zunächst aber werden wir unseren müden Körpern eine Auszeit genehmigen und uns danach über den Sommer auf verschiedenen Beachplätzen durch den Sand wühlen.

Mit einem weinenden Auge schauen wir aber auch auf unsere Personalsituation, die verteilt über die Saison mit 14 Spielern eigentlich nicht besser sein könnte.
In den kommenden Schlachten werden wir allerdings auf unseren Kanonenschorsch verzichten müssen, den sein beruflicher Werdegang gen Ulm verschlägt. Wir wünschen dir auf deinem Weg alles erdenklich Gute, obwohl wir noch immer nicht wissen, was du auf dem Dorf eigentlich willst :-P Falls es dich irgendwann wieder nach Dresden verschlägt weißt du ja, wo du immer herzlich willkommen bist um deinen Freischwimmer zu machen ;-)

Zuletzt wollen wir uns noch bei unserer Erfolgstrainerin Bea für ihre Unterstützung bedanken. Ein Dank gebührt auch den vielen Helfern, allen voran Luisa, ohne die es unser Buffet bei den Heimspielen nicht gäbe und Claudi für ihre kreativen Ratschläge bei der T-Shirtgestaltung. Wir möchten uns aber auch bei allen Fans bedanken, die immer zahlreich zu unseren Heimspielen erschienen sind und hoffen, dass wir auch in der neuen Saison auf euch bauen können.

Nach der Sommerpause werden wir uns selbstverständlich zurückmelden und noch vor dem Start, werden wir euch den ein oder anderen Neuzugang präsentieren können und euch auf die neuen Aufgaben einstimmen, wenn es wieder heißt:

#gegendenstrom #cfherren #volleyball #dresden

Eure Fische