Neuigkeiten, Spielberichte, Andachten & co.
— Seite 5 —

Fair Play Cup 2016 16.05.2016

Am 16.04.2016 luden wir zu unserem alljährlichen Volleyball Turnier ein.An diesem Tag trafen sich 11 Mannschaften aus Dresden, Leipzig und Weigersdorf, um den sportlichen Sieger dieses Turniers zu ermitteln. Wer gewonnen hat und einiges mehr, findet Ihr hier.

Gelungener Abschluss 24.04.2016

Die Jugendmannschaft bestritt am 24.04.2016 das letzte Spiel der CVL-Saison 2015/2016. In Ottendorf-Okrilla kam es zu einem Wiedersehen mit den “Gorillas”.

CVL

CVL

Dabei konnten wir wieder ein neues Mannschaftsmitglied zum ersten Mal einsetzen und probierten auch einige Varianten in der Aufstellung aus. Justin war nach seiner Handverletzung auch wieder mit an Bord.

Das Spiel konnten wir überraschend deutlich 3:0 für uns entscheiden. Von der ersten bis zur letzten Minute spielte unsere Jugend recht ordentlich und zeigte in den entscheidenden Momenten mehr Zielstrebigkeit. Die verbleibende Hallenzeit nutzten beiden Jugendgruppen und spielten in gemischten Mannschaften ohne dabei auf Punkte zu achten. Ein schöner Abschluss, einer sehr aufregenden Saison, die unsere “Pufferfische” enorm nach vorne gebracht hat. Für die Statistiker: Von 10 Partien gewann unsere Jugendmannschaft 5 und wer uns das im Spätsommer letzten Jahres vorausgesagt hätte, den hätten wir bestimmt nicht ernst genommen. Die wichtigste Erkenntnis sollte für uns sein, dass man im Training die Voraussetzung für ein gutes Abschneiden legt und dazu gehören nun einmal Ausdauer, Fleiß, Verbindlichkeit, Hilfsbereitschaft und Geduld.

Im Mai fahren wir zum Volleyball Open-Air nach NRW und evtl. zu einem Jugendturnier in die Oberlausitz. Bis zur Sommerpause haben wir wie gewohnt unsere beiden Volleyballzeiten in der Sporthalle, Hebbelstraße. Wir freuen uns über interessierte Schülerinnen und Schüler im Alter ab 12 Jahren.

Erste oder zweite Wahl? 10.04.2016

Sportandacht – Erste oder zweite Wahl?

Freitag, 08 April 2016

Das Team wärmt sich auf dem Platz auf. Der Trainer spricht noch einmal die Taktik durch und nun kommt der spannende Moment: Wer darf von Anfang an spielen? Trotz gutem Training und hoher Motivation sitze ich wieder auf der Auswechselbank.

Wieder gehöre ich nicht zur ersten Wahl, bin nur zweite. Was für ein Gefühl, ständig auf der Bank zu sitzen, zu hoffen, endlich eingewechselt zu werden – und immer warten zu müssen. Da können Minuten vergehen oder sogar Spiele.

Dann ist es soweit! Der Trainer gibt ein Zeichen und der Puls steigt. Jetzt geht’s los, ich gehe auf den Platz. Von 0 auf 100 % alles geben, sonst bin ich sofort wieder draußen, ja keinen Fehler machen. So läuft es im Sport. Aber was ist, wenn ich die 100 % nicht im richtigen Moment abrufen kann? Wenn der Druck immer höher wird? Wenn ich meine persönliche Leistung, die jeder von mir erwartet, heute einfach nicht bringen kann?

Dann kommt es zum innerlichen Kampf mit mir selbst. Ich werde unzufrieden, bin enttäuscht von mir selbst. Und den Sieg über das gewonnene Spiel kann ich nur bedingt mitfeiern. Passe ich überhaupt in dieses Team, bin ich Teil davon, wenn ich immer nur zur zweiten Wahl gehöre? In der Bibel finden wir bei Jesaja 43,4 folgenden Text:

„Weil du so wertvoll bist in meinen Augen, kostbar und einmalig, sollst du auch herrlich sein, und ich habe dich lieb.“

Was für ermutigende Worte! Jeder ist bei Gott wertvoll. Bei ihm gibt es nur erste Wahl. Er liebt dich so wie du bist und wir sind für ihn so kostbar wie ein Schatz. Du gehörst zu seinem Team und es gibt keinen Grund, daran zu zweifeln. Vor ihm kannst du so sein wie du bist. Egal, ob du gerade sportliche Erfolge erzielst oder im Leistungstief steckst. Wenn es dir schlecht geht, kannst du jeder Zeit mit ihm sprechen. Du musst nicht warten und dann alles geben, um ihn zu beeindrucken.

Es wird immer Spieler der ersten und der zweiten Wahl geben. Es ist eine schwere Entscheidung für den Trainer, hier die richtige Wahl zu treffen, wer zuerst den Platz betreten darf. Doch im Sport wird jeder gebraucht. Das Team muss zusammenhalten und sich gegenseitig anfeuern und motivieren, nur dann kann es auf Dauer Erfolg haben.

Nehmt die ermutigenden Worte aus Jesaja bewusst mit in die kommende Woche, denn ihr seid wertvoll!

Thomas Seidel
SRS Bereich Gemeinde

Balsam für die Seele. 08.04.2016

Am gestrigen Abend fand das Rückspiel mit Megahertz in der CVL statt.

Die letzten Monate waren schwierig genug. Ein Blick in die letzten Beiträge erklärt einiges und beinahe hätten wir unsere gute Hinrunde in den Sand gefahren. Das Spiel fand zu unserer neuen zweiten Trainingszeit in der Hebbelstraße statt. Übrigens, gleich am ersten Tag der neuen Trainingszeit. Wir hoffen, dass diese zweite Hallenzeit unserem Team gut tun wird und weitere Interessenten es damit leichter haben zu uns zu finden.

Zum Spiel selber: Wir können noch gewinnen! Knapp, wie sollte es anders sein und an Spannung kaum zu überbieten, holten die Jugend zwei Satzrückstände gestern Abend auf und zog im Tiebreak davon. Wir haben einiges verändert. So spielten gestern Abend in Rotation Antonia, Hannah und Theresa auf der Position des Zuspielers. Und das lief gestern Abend richtig gut. Das machte richtig Spaß! Die Mannschaft trat als eine Einheit auf und alle zogen an dem berühmten Strang. Wenn etwas misslungen war, dann wurde es schnell vergessen und es ging weiter. Eine gute Mischung aus nötiger Konzentration und Spannung war auf dem Feld und daneben die Unterstützung.

Jetzt liegt noch ein Spiel bei der JG Ottendorf-Okrilla an und wir hoffen sehr auf eine vollzählige Mannschaft, wenn wir bei unseren Freunden zu Gast sind.

Die “Schwarzen Orangen” im Finale 29.03.2016

Black Orange war wieder einmal bei einem Turnier des Gehörlosen-Sportverein dabei und spielte sich bis in das Finale. Hier unterlag man dem Brandenburger GSV. Bei diesem Turnier treffen hörende und gehörlose/ schwerhörige Mannschaften aufeinander.  Danke an die Organisatoren.

Elbflorenzturnier 2016

Elbflorenzturnier 2016

EC gewinnt auch das Rückspiel souverän. 13.03.2016

Das Rückrundenspiel mit dem EC Dresden ging gestern klar und deutlich 3:0 an unsere Gäste. Wie in letzten beiden Spielen wollte uns nicht viel gelingen. Am Willen hat es nicht gelegen, aber aktuell läuft einfach vieles nicht und dann kann man beim besten Willen nicht viel bewirken. Vielleicht ist es auch wichtig wieder einmal zur Kenntnis zu nehmen, dass unsere Jugendmannschaft ein anderes Ziel verfolgt. Natürlich wollen wir auch Spiele gewinnen, aber in erster Linie geht es darum, Erfahrungen zu sammeln. Gestern haben wir einen Jungen mit knapp 13 Jahren zum ersten Mal auf das Spielfeld geschickt und er hat seine Sache ordentlich gemacht. Außerdem nutzen wir diese Spiele nun auch, um auf den einzelnen Positionen zu probieren, da es immer wieder Veränderungen im Team geben wird. Das ist ein normaler Prozess. Und das so etwas nicht vom ersten Tag an mit Perfektion umsetzbar ist, sollte einleuchtend sein. Auch, dass man sich und anderen die Zeit lässt und keine falschen Ansprüche stellt.

Wir hoffen, dass wir in den nächsten Wochen uns noch einmal sammeln können und die letzten beiden CVL-Ansetzungen ansprechend bestreiten werden.

22 weitere Seiten, voll mit Artikeln: