Neuigkeiten, Spielberichte, Andachten & co.
— Seite 9 —

Mitgliederversammlung wählt neuen Vorstand 07.06.2015

Am 06.06.2015 fand die Jahresmitgliederversammlung unseres Sportvereines statt. In den Räumen der EFG Dresden-Südost berieten 35 Mitglieder über 2 Anträge, entlasteten den bisherigen Vorstand und den Schatzmeister und beschlossen den Haushaltsplan für das laufende Jahr.

Mit Wirkung zum 01.01.2016 wird es eine neue Beitragsordnung geben. Für Berufstätige wird der Beitrag im Jahr dann 70 € betragen (halbjährliche Zahlweise 40 €) und für Schüler, Studenten, Azubis und Erwerbslose 40 € im Jahr oder halbjährlich 25 €.

Außerdem wurde die Satzung geändert und nach Vorgaben des Finanzamtes angepasst.

Dem neuen Vorstand werden mit Jenny Riedel (Vorsitzender), Sabine Görlach (Schatzmeister), Rico Höfer (stv. Vorsitzender), Peter Woinar, Simon Elstner und Rene Kowalewski  sechs neue Mitglieder angehören. Die Wahlbeteiligung betrug leider nur 43,8%.

Den bisherigen Vorstandsmitgliedern Marianne Kotte, Damian Korzen, Thomas Böhme, Tom Eckhardt, wurde für ihre Arbeit gedankt und wir alle wünschen dem neu zusammengesetzten Vorstand Gottes Segen für die anstehende Arbeit und erbitten die Unterstützung der Mitgliedschaft.

10 Jahre Fair Play Cup 31.05.2015

Am 30.05.2015 luden wir zu unserem alljährlichen Turnier ein. Am Ende einer langen Hallensaison trafen sich 15 Mannschaften aus Dresden, Leipzig und Radeberg, um den sportichen Sieger dieses kleinen Jubiläumsturniers zu ermitteln. Wer gewonnen hat und einiges mehr, findet Ihr hier.

Zusammenarbeit mit SRS e.V. 15.05.2015

Seit vielen Jahren fühlen wir uns Sportler ruft Sportler e.V. verbunden. Einige werden bei Turnierveranstaltungen schon den einen oder anderen Prospekt von SRS gelesen haben oder ältere Mitglieder haben das Magazin “Einsatz” auch schon mit der Vereinspost erhalten.

Neu ist, dass wir eine direkte Zusammenarbeit mit Thomas Seidel von SRS begonnen haben. Er ist im Umfeld der Herrenmannschaft präsent und unterstützt die Mannschaft. So lernen einige zum ersten Mal die Verbindung von Sport & Glauben kennen. Thomas ist also als Mentor im Team aktiv.

Damit diese Zusammenarbeit weitergehen kann und auch intensiver gestaltet werden kann, bitten wir um Eure Unterstützung, denn das alles kostet auch etwas Geld. In der kommenden Saison spielen unsere Herren in der Bezirksklasse und das bedeutet zum einen mehr Spiele, höhere sportliche Herausforderung und zum anderen auch mehr Betreuung der Mannschaft.

Möchtest Du die Arbeit von Thomas Seidel unterstützen? So bitte im Gebet und gerne auch in Form einer kleinen Spende. Diese kann unter dem Vermerk “Thomas Seidel – Mentoring” auf unser Vereinskonto erfolgen.

Die Bankdaten lauten:

Landeskirchliche Kredit Genossenschaft Sachsen eG (KD Bank)
IBAN: DE69 3506 0190 1626 2700 14 BIC: GENODED1DKD

Kontoinhaber: SV Cottaer Fische e.V.

Eine Spendenbescheinigung wird auf Wunsch erstellt.

Sportandacht – Durch die Mühle gedreht 15.05.2015

Sportandacht – Durch die Mühle gedreht

Mittwoch, 13 Mai 2015

Noch nie hatte ich ein 24-Stunden-Straßenrennen mit dem Motorrad gefahren. Mit unserer 125 ccm-Maschine wagten wir uns damals auf die Berliner Avus. Trotz Fahrerwechsel alle drei Stunden blieb auch in der Nacht keine Zeit zum Schlafen. Zwei Stunden nach Beendigung versuchten wir, zur Ruhe zu kommen. Als mein Copilot Jürgen und ich in den Betten lagen, es war 14 Uhr nachmittags, drehte sich alles um uns herum, so als wären wir betrunken. Wir hatten gewonnen, waren froh und doch sehr erschöpft – und einfach überdreht.

“Auch am Abend, der mir so lieb ist, habe ich keine Ruhe.”
Jesaja 21, 4b

“Wie ist die Welt so stille und in der Dämmerung Hülle so traulich und so hold. Als eine stille Kammer, wo ihr des Tages Jammer verschlafen und vergessen sollt.” So dichtete einst Matthias Claudius in “Der Mond ist aufgegangen”. Wie oft habe ich diesen Vers mit meinen Kindern, als sie noch klein waren, vor dem Schlafengehen gesungen. Aber auch noch nach Jahren ist etwas anderes gleich geblieben: Überdrehtes, Sorgenvolles, Stressiges, Schwieriges und Nerviges soll verschlafen und vergessen werden – für die eine bevorstehende Nacht. Die Aussagen wurden mir selbst wichtig. Aber nicht immer gelingt dieser Umschwung zum Abschalten.

Schlaftöter

Ich kenne Zeiten, wo ich wegen eines verlorenen Wettbewerbes vor Enttäuschung und Grübeln keinen Schlaf finden konnte. Oder dass Auseinandersetzungen im zwischenmenschlichen Bereich wie ein aufgezogenes Uhrwerk durch die Gedankenwelt zogen. Große Sorgen sind enorme Schlaftöter.

Ein gutes Gewissen aber ist ein sanftes Ruhekissen. Dies stellt sich ein, wenn wir wissen, dass wir mit Jesus ganz im Reinen sind, dass Dazwischenstehendes erkannt, bekannt und vergeben worden ist und dass eigentlich in den bevorstehenden Ereignissen nur Meter für Meter oder Minute um Minute mit Jesus im Sport verbracht werden soll. Niemand hat ein Recht, von außen Druck zu machen, aber auch ich mir selbst nicht.

Nicht überfordert

Du musst nicht mehr bringen, als du kannst. Immer eins nach dem andern. Jesus ist ein Herr dieses Weges. Ruhe findest du auch dann eher, wenn du noch mal mit jemand zusammen gerade vor wichtigen Wettkämpfen betest und dann im Namen Gottes versuchst, Schlaf zu finden.

Die wichtige Nacht

Noch ein Tipp. Wesentlicher ist die vorletzte Nacht vor einem wichtigen Ereignis. Es lohnt sich, auf diese zu achten und sie in seine Wettkampfvorbereitung bewusst einzuplanen. Sofern es die Umstände zulassen, kann man sich gerade am vorletzten Abend einige Abschnitte aus der Bibel vornehmen, aber auch viel Zeit zum Gebet. Auch eine Bibelstunde kann dafür goldrichtig sein. Am Abend und in der Nacht vor dem Wettkampf stellt sich unser Körper ganz natürlicherweise auf das bevorstehende Ereignis ein – und das kann durchaus Unruhe mit sich bringen.

Übertragungen

Dein Immunsystem reagiert auf deine Gedankenwelt. So wie du denkst, bekommt es dein Körper ab – du kannst ihm Gutes tun oder aber schaden. Gerade dann, wenn dir die Umstände über den Kopf wachsen möchten, wird das Wort von Petrus elementar für ein vernünftiges Weiterleben, auch wenn sich äußerlich noch nichts oder nicht viel verändert hat:

„Alle eure Sorge werft auf ihn, denn er sorgt für euch.”

Dieser Satz aus dem 1. Petrus 5,7 ist eine höchst aktuelle Aufforderung, die mit der Kraft und Souveränität Jesu hinterlegt ist. Dies u.U. auch mal für sich laut zu formulieren, hat einen enormen Einfluss auf unsere Körperlichkeit und unser Befinden – die Aussage kommt bei ihm und bei Gott an.

Helmfried Riecker

Erfolgreiche Staffelteilnahme 14.05.2015

Saison Nummer 5 in der Dresdner Stadtliga ist zu Ende. Das gute Vorjahresergebnis in der Mixedstaffel konnte wiederholt und ein bisschen verbessert werden. Erstmalig nahm man an den Spielen der Herrenstaffel teil, um “einmal zu schauen, wie das so geht”. Den Rückblick findet man, wie immer, hier.

Spieltag IX: TuS Coswig II, Vf Ethos Riesa III 10.05.2015

Unser letzter Spieltag für diese Saison führte uns ins Gymnasium Coswig und wir sollten auf die Mannschaften von TuS Coswig II und Vf Ethos Riesa III treffen. Ein kleines Handicap war, dass zwei Mitten, Franz und Tom, sowie unser Zuspieler Pete nicht dabei sein konnten. In der Mitte konnten wir mit Ronny noch einen selten gesehenen Gast wiedergewinnen aber im Zuspiel mussten wir mit der Reserve klarkommen. Eine Extraherausforderung für die Angreifer. Weiter lesen …

23 weitere Seiten, voll mit Artikeln: