Saisonpause

Mit den Olympischen Spielen hätte letzten Sonntag der Saisonhöhepunkt vieler Top-Athleten geendet. Auch ich arbeite als Einzelsportler häufig das gesamte Jahr auf einen Wettkampf oder eine relativ kurze Saison hin. Bei mir sind es deutsche oder Landesmeisterschaften, bei den Profis eben die Olympischen Spiele. Nach diesem Höhepunkt ist es in nahezu allen Leistungsklassen üblich, das Training für einige Wochen zu reduzieren oder gar auszusetzen. Damit zielt man einerseits darauf ab, dass sich der Körper vom intensiven Training des letzten Jahres vor der nächsten Trainingsphase erholen kann. Andererseits gönnt man sich diese Saisonpause, um wieder Lust zu bekommen, sich durch harte Trainingseinheiten zu „quälen“.

Menschenfurcht

Menschenfurcht ist ein Thema, das gefühlt fast jeden betrifft, den ich kenne. Es geht beispielsweise um die Angst, dem Chef, den Eltern, den Sportkollegen, den Sponsoren oder dem Ehepartner zu widersprechen und etwas zu sagen, das nicht den Wertvorstellungen des anderen entspricht – aber deine Grundsätze widerspiegelt.

Wie geht es dir mit diesem Thema? Ist es dir egal, was andere über dich denken oder sagen? Ich selbst habe immer wieder Probleme damit. Woher kommt das und wie kann ich es lernen, damit besser umzugehen? Vor kurzem habe ich ein Seminar zu diesem Thema besucht und mir einige kluge Gedanken von Frank Döhler (Pastor aus Dresden) ‚geklaut‘, um sie mit euch zu teilen.

„Der, dem du gefallen möchtest, bestimmt, was du tust!“ In meiner Schulzeit wollte ich zu den coolen Jungs der Klasse gehören und versuchte ihnen zu gefallen. Dabei tat ich einige Dinge, auf die ich heute nicht unbedingt stolz bin. Auf ähnliche Weise gerate ich auch jetzt noch in Situationen, in denen ich meinem Chef oder den Kollegen gefallen will. Alles, um gut dazustehen. Und mal ehrlich: Wie oft passiert es, dass deine Werte, auch Gottes Werte, Gesetze und Vorstellungen mit denen der anderen kollidieren? Ich erwische mich dabei, wie ich aus Furcht vor Zurückweisung von Kollegen, Chef, Partner, Freunden – kusche. Stimmt, Gott wird mir schon vergeben. Aber möchte ich meine Prioritäten wirklich so aufs Spiel setzen?“

Saisonziele

  Vier unserer Vereins-Mannschaften stehen auch dieses Jahr wieder voll im Wettbewerb und sind fleißig am Punkte sammeln.
Dabei reisen die Herren immer wieder quer durch Sachsen und sammeln wieder einmal genügend Punkte für ein Platz in der oberen Tabellenhälfte der Sachsenklasse ein. Sollen diese Punkte dem Aufstieg dienen?

Die Volleyfische, unsere Pieschener Volleyballer von Black-Orange und das Strießener Team Megahertz duellieren sich sogar in derselben Liga, der Christlichen Volleyball Liga (CVL). Da wird es spannend, wer die interne Meisterschaft gewinnt. Aber vor allem, ob es einem der Drei gelingt dieses Jahr den Titelverteidiger zu entthronen und nach den 12 Duellen selbst den erhofften Pokal in die Höhe zu stemmen. Wie schwer wird der wohl sein?

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.