Neuigkeiten, Spielberichte, Andachten & co.

Alle Beiträge zum Thema FeG-Volleyballgruppe

Vereinsturnier 2017 06.03.2017

Am 28.01.2017 trafen sich 6 Mannschaften des SV Cottaer Fische e. V. in der Sporthalle der 15. Grundschule in Dresden Neustadt zum alljährlichen Vereinsturnier.

Der Spielbetrieb begann ab 10:30 Uhr .

Die Sporthalle durfte bis 16:00 Uhr von uns genutzt werden. Deshalb hatten wir uns entschieden in zwei Gruppen zu spielen und danach die Platzierungen aus zutragen. Jedes Spiel  der Gruppenphase bestand aus zwei Sätzen bis 25 Punkte mit einem Abstand von 2 Punkten. Einen Tie-Break gab es erst ab den Platzierungsspielen, in den Vorrunden jedoch noch nicht.

So wurde die Turnierleitung immer wieder durch spannende Spiele begeistert. Besonders in der Vorrunde zeigte sich in der Staffel 1 wie wichtig manchmal auch die kleinen Punkte sein können. Nur durch akribisches Punktesammeln schafften es die Volleyfische zwar nicht nach Sätzen aber letztendlich nach Punkten Sieger der Staffelvorrunde zu werden. Leider waren diesmal bei einigen Mannschaften auch Verletzte zu beklagen. Diese wurden nach einer umfangreichen Betreuung durch die Erst-Hilfe-Verantwortliche des Vereins versorgt und anschließend zu einem Arzt gebracht.

Auch in den Platzierungsspielen zeichneten sich alle Mannschaften durch enormen Teamgeist und hohe Einsatzbereitschaft aus. Überraschenderweise fand das Endspiel um den 1. Platz genau wie im Jahr zuvor zwischen Black Orange und den Volleyfischen statt, wobei sich Letztere erneut durchsetzen und somit das Turnier für sich entschieden!

Die komplette Platzierungsübersicht für dieses Jahr sieht folgendermaßen aus:

1.       Volleyfische.

2.      Black Orange,

3.      Megahertz

4.     Exper!ence

5.     Ec

6.      FeG

Allen Beteiligten und zusätzlichen Helfern danken wir im Namen des Vereins noch einmal herzlich für das Gelingen des Vereinsturniers und hoffen ihr hattet alle genauso viel Freude an diesem Tag wie wir.

CVL Spieltag 2 Megahertz/FeG vs Laurentius 20.11.2015

“Mit viel Spaß!” ertönte der Schlachtruf zu Satzbeginn durch die Halle am Pohlandplatz. Sein Echo sollte noch bis zum alles entscheidenden Tie-Break hörbar sein und sinnbildlich für einen gelungenen sportlichen Abend stehen. Denn beide Mannschaften, Megahertz/FeG und Laurentius, hatten ihre Freude am Spiel, lieferten sich einen nervenaufreibenden Schlagabtausch in der Christlichen Volleyballliga, den der Vorjahresvierte dann doch noch 3:2 (24:26 | 22:25 | 25:19 | 25:17 | 15:13) für sich entscheiden konnte.

Der Beginn des Matches war von etlichen Merkwürdigkeiten seitens Megahertz/FeG geprägt. Trotz Punkte-Überholmanöver lies man dann wieder die Zielstrebigkeit im weiteren Punktgewinn missen. Der 1.Satz wurde wieder knapp, drehte sich und ging dann schicksalhaft verloren. Das war ärgerlich, aber noch nicht tragisch. Schockend war nur, dass der 2.Satz trotz veränderter Startaufstellung dieselbe Entwicklung bot und ebenfalls verloren ging. Seitens Megahertz/FeG war das Herzklopfen über eine drohende Niederlage nicht zu überhören. Denn Aufgrund der Vorjahresergebnisse hatten die Hausherren nicht damit gerechnet. Laurentius war glücklich, denn der erste Tabellenpunkt der Saison war geholt.

Die Gastgeber starteten nun mit zittriger Hand, aber kämpferisch mit der inzwischen 3 Aufstellungsvariante in Satz 3. Man sah, der Heimkader schien zu groß aufgestellt, um den richtigen Spielrhythmus zu finden. Dennoch war das rechte Team auf dem Court und diesen Spielern gelang es endlich die erhofften Punkte für sich zu erringen. Land in Sicht. Mit neu erlangter Hoffnung und der Frage nach dem unbedingten Siegeswillen holten sich 6 Mutige dann Satz 4 und erreichten den entscheidenden Tie-Break. Die mögliche Enttäuschung, seitens Megahertz war abgewendet und man war auf jeden Fall eine Erfahrung reicher. Wie man mit Rückständen umgehen sollte: Ruhe und Spielfreude bewahren. Sich neu besinnen muss, um die Aufholjagd zu starten. Und sich dann im Satz 5 zu belohnen. Am ersten Spieltag war ihnen das noch nicht geglückt.

Viel Spaß muss abenteuerlich sein!

Vereinsturnier 2015 29.01.2015

Am 11.01.2015 fanden sich gut 35 Mitglieder zum Vereinsturnier zusammen. Als Sieger wurde die Mannschaft des EC Dresden ermittelt.

Allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön für das Gelingen des Nachmittags. Wie immer wurde vieles spontan organisiert.

5-Satzspiel bei den “Volleyfischen” 23.11.2014

Am 12.11.2014 um 19:50 Uhr traf unsere Mannschaften der Volleyfische auf die Spieler von Megahertz. Für beide war es das dritte Punktspiel dieser Saison.
Die eingesetzten Spieler der Volleyfische waren an diesem Tag: Fabian (Teamchef), Katharina, Elisabeth, Heike, Fine, Jenny, Carsten, Simon, Rudi, René und Vallery.
Der erste Satz war gekennzeichnet durch eine sehr gradlinige Aufgabenserie von Katha und einem beeindruckenden Hechtsprung-Pritscher von René, der zwar leider im Netz landete aber einen durchaus filmreifen Anblick bot. Dennoch verloren wir aufgrund von Abspracheschwierigkeiten und einer teilweise sehr hektischen Spielweise knapp mit 22:25 Punkten den ersten Satz.
Nach einer geringen Mannschaftsumstellung für den zweiten Satz setzen wir uns gegen Megaherz durch. René und Rudi bildeten ein gutes Blockduo, Heike überzeugte nicht nur als Zuspielerin sondern servierte unserem Gegner auch hervorragende Angaben. Das Zusammenspiel insgesamt funktionierte ebenfalls super. Nach einer Auszeit von Megahertz gegen 21:08 Uhr ereilte uns zwar eine kurze Flaute, in der die andere Mannschaft Punkte sammeln konnte, jedoch sorgte eine weitere Auszeit durch Fabian für die Volleyfischen gegen ca. 21:14 Uhr für eine Wiederaufnahme der Kontinuität der anfänglichen Spielkonzentration und führte somit zum Gewinn des zweiten Satzes mit 25:13 Punkten.
Im dritten Satz begannen wir leider mit einer ziemlichen Angabenflaute bis René durch eine wunderbare Serie den Bann brach. Obwohl es auch hier wieder Abspracheschwierigkeiten gab, schafften wir es durch hartnäckigen und kontinuierlichen Einsatz diesen Satz mit 25:19 Punkten für uns zu entscheiden.
Im vierten Satz jedoch wurden die Erfolgskarten noch einmal neu gemischt. Schwierigkeiten bei Annahme und Zuspiel erschwerten den Weg zum 3:1. Durch das Einwechseln von Katha gegen Jenny versuchten wir den Angriffsdruck gegenüber Megahertz zu erhöhen. Diese Maßnahme verfehlte zwar keinesfalls ihre Wirkung, jedoch verloren wir trotzdem knapp mit 23:25 Punkten.
Der fünfte und somit entscheidende Satz war zu Beginn gekennzeichnet durch eine tolle Aufgabenserie von Fabian und der erneut super funktionieren Blockharmonie von Rudi und René. Trotz zwischenzeitlicher Annahmeschwierigkeiten im Vorder- und Hinterfeld erkämpften wir uns den Sieg des letzten Satzes mit einem Endpunktestand von 15:12 und sicherten uns weiter 2 Punkte für die Ligatabelle.

Fabian

Auftaktniederlage von Megahertz/FeG macht Hoffnung 22.10.2014

Manche Gegner fragen uns: “Wie geht das, dass man in einer Teamgemeinschaft vers. Teams spielt, die sich nicht kennen?” Für manchen Enthusiast ist das unvorstellbar. Doch als Spieler der beiden Mannschaften Megahertz und FeG Goldenes Lamm, treten wir dieses Jahr gemeinsam in der Christlichen-Volleyball-Liga an, um nicht nur Trainingsspiele, sondern herausfordernde sportliche Duelle erleben zu können. Dabei wohlwissend nicht Meister zu werden. Für sich genommen wäre jedes Team zu klein, nicht schlagkräftig genug und würde somit keine Spielchance haben. Doch gemeinsam haben wir ne Chance. Man sagt ja auch “Ein Seil aus drei Schnüren reißt nicht so schnell” (Die Bibel: Pred. 4,12) Megahertz hat diese Erfahrung schon letztes Jahr machen können und mit Black-Orange viele schöne Spiele erlebt.

Doch wie siehts in der Praxis aus?
Megahertz/FeG vs EC Dresden – 0:3, (20:25 | 17: 25 | 13:25)
Das erste Ergebnis der Spielgemeinschaft fuhr noch keine Tabellenpunkte ein, hhm. 50 kleine Punkte hamsterten wir, och. Doch ein Keim der Hoffnung sprießt hervor, aah: Die Herausforderung, die sportliche Reibung, die gemeinsame Zusammenarbeit motiviert, inspiriert und bringt Leistungen beim einzelnen Spieler hervor, die sie bisher weniger im Training gezeigt hatten. Starke Aufschlagserien unsererseits im ersten Satz. Alex streckt sich länger und länger, um den Ball noch zu erfliegen. Antje ist flinker denn je, um für das Zuspiel unter den Ball zu kommen. Und die schlanken Jungs machen sich breite und breiter, um die Blockwand zu errichten. Nur die Angriffe waren nicht konsequent und letztlich ausschlaggebend für die Niederlage. So konnten wir zwar uns und unsere jüngste Spielerin im Wettbewerb testen, aber für ein vierten Satz im Punktspiel reichte es nicht. Für diesen blieb aber die Zeit im freundschaftlichen Nachhinein.

“Die Nichtskönner” gewinnen den Fair Play Cup 2014 22.06.2014

Zu unserem gestrigen Fair Play Cup kamen 15 Mannschaften aus Sachsen in der Ballspielhalle, im Ostragehege, zusammen. “Die Nichtskönner” gewannen die 9. Auflage unseres Turnieres. Mehr findet Ihr hier.

1 weitere Seiten, voll mit Artikeln: