Neuigkeiten, Spielberichte, Andachten & co.

Alle Beiträge zum Thema Pufferfish

Jugend bei zwei Turnieren unterwegs. 19.11.2017

Im November war unsere Jugend bei zwei kirchlichen Jugendturnieren am Start. Beide Tage wurden genutzt, um unsere Neulinge auf das Spielfeld zu lassen, damit diese erste Erfahrungen sammeln können. Unsere Erwartungen waren nicht besonders hoch, stehen wir schließlich mit dem Großteil der Mannschaft noch am Anfang. Als Fazit nach 3 Turnierteilnahmen und den ersten Trainingsmonaten bleibt festzuhalten: Wir befinden uns aktuell mitten im Aufbau der Jugendmannschaft. Der größte Teil zieht gut mit, insbesondere jene, die noch nicht solange am Ball sind. Fakt ist aber auch, dass wir noch sehr viel zu tun haben. An allen drei Turniertagen haben wir sehen können, dass der Weg noch recht weit ist, bis wir an unserem Ziel sind.

Warum fahren wir zu kirchlichen Jugendturnieren? Im Regelfall, leider aber nicht überall, gibt es zu Beginn dieser Veranstaltungen eine Andacht und ein Gebet. Uns ist es wichtig, dass unsere Jugendlichen dies erleben, zum Nachdenken angeregt werden und sehen, dass andere darin verwurzelt sind. Volleyball kann man “überall” spielen. Es ist aber ein im wahrsten Sinne des Wortes himmelweiter Unterschied, ob man die Trainingseinheit oder ein Turnier unter den Segen des Herrn stellt.

Das wir überhaupt im November an beiden Turnieren so teilnehmen konnten lag auch an der Unterstützung durch Familie Hamann, Susanne Müller sowie Marianne und Mirko Kotte. Wir bedanken uns herzlich für die Hilfe.

Jugend beim CVJM Turnier 22.10.2017

Unsere Jugendmannschaft hatte gestern, nach der Sommerpause, ihre erste Turnierteilnahme. Die Sommerpause und das Ende des letzten Schuljahres bescherte uns einen nicht unerheblichen Umbruch in der Mannschaft ganze 12 Spielerinnen und Spieler hörten auf. In der Regel waren sie über die Altersgrenze gekommen. Bei so einer großen Anzahl fragt man sich natürlich, wer da noch an Bord ist? Aber uns war diese Veränderung schon länger bewusst und mittlerweile haben wir wieder 10 Mitglieder in der Mannschaft. Der Großteil davon ist 12-15 Jahre alt und weniger als ein Jahr dabei.

Zum gestrigen CVJM-Turnier im Ostragehege waren 20 Mannschaften gemeldet und für unser Team waren Max L., Rahel, Lara, Max G, Madhi und Lara dabei. Hinzu kam Matthias, der uns seit einigen Wochen beim Training unterstützt und gestern auf dem Spielfeld zur Seite stand. Wir spielten die gesamte Zeit mit 3 Mädchen und 3 Jungen auf dem Spielfeld. Uns war von Beginn an klar, dass der rein olympische Gedanke zählt und es alles andere als leicht werden würde. Und so kam es wie es kommen sollte. Die Aufregung und Nervosität taten ihres noch hinzu und es dauerte sehr lange, bis unsere neu formierte Jugend auf dem Spielfeld mehr wagte und sichtbar zusammen agierte. Wir waren an diesem Tag von einem Satzgewinn weit entfernt und für manches Teammitglied war es nicht so einfach zu verkraften, aber einiges gelernt haben wir dennoch. Schön war, dass wir gegen Ende noch ein kleines Spiel mit der Mannschaft “Nachtzug” hatten, da wir bis zur Siegerehrung 2 Stunden nichts zu tun hatten. Und siehe da, plötzlich zeigten unsere Jugendlichen, dass sie Volleyball spielen können. Also war es gestern doch so, dass es weniger am eigenen Können lag. Die Frage ist also, mit welcher Einstellung gehe ich in so einen Tag? Verlasse ich mich auf andere? Ducke ich mich weg, wenn es schwierig wird? Bin ich mit Herz und Verstand bei der Sache oder doch wo anders?

Wir bedanken uns bei den Organisatoren, auch für den neuen Volleyball, und hoffen, dass das Dresdner CVJM-Turnier wieder zum Mixedmodus zurückfindet.

Volleyball und Pfingsten 07.06.2017

Auch in diesem Jahr waren die Jugendmannschaft und Black Orange zum Volleyball Open-Air im Sauerland. Zur dreißigsten Auflage des CVJM-Turniers konnten wir 3 Mannschaften an den Start bringen und bei guten Wetterverhältnissen, auch durchweg im Freien, um Punkte spielen. Neben dem Volleyball spielen war genügend Zeit für die Gemeinschaft und der Gottesdienst, insbesondere die Predigt, wird sicher in guter Erinnerung bleiben. Ein gelungener Saisonhöhepunkt.

 

 

 

 

 

Erfolgreicher Volleyballsonntag 21.05.2017

Heute war die Jugendmannschaft zur Volleyballmeisterschaft der evangelischen Jugend in Bautzen-Kamenz mit am Start. In Sohland, wo wir bereits letztes Jahr teilnahmen, begann die Veranstaltung wieder mit einem Gottesdienst in einer gut besuchten Kirche. Thomas Seidel von SRS war als Gastredner eingeladen und die Musikband der Kirche Sohland/ Wehrsdorf war es allemal Wert dabei gewesen zu sein. Thomas Seidel stellte die Arbeit von SRS und seine Tätigkeit vor Ort vor und verwies auf die Notwendigkeit nicht nur als Sportler zielstrebig zu sein, sondern in erster Linie als Christ das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren.

Am Turnier nahmen 20 Mannschaften teil und wir nutzten diesen Tag, um den jüngeren Spielerinnen und Spielern die Möglichkeit zu geben, Erfahrungen zu sammeln. Franz und Jan waren noch hinzugestoßen und verhalfen unserem Spiel zu der nötigen Durchsetzungsfähigkeit am Netz. Rahel und Lara führten die Mannschaft im Zuspiel zum ersten Mal und steigerten sich im Laufe des Tages. Max G., Juliane und Sophie rotierten untereinander und ergänzten mit ihren Stärken die Mannschaft sinnvoll.  Zu Beginn wussten wir nicht, ob alles “gut” gehen würde, aber diese Sorgen waren unbegründet. Vom ersten Spiel an zeigten alle Feldspieler eine solide Leistung und gewannen überraschend deutlich die Vorrunde. In der Finalrunde um die Plätze 1-4 zogen wir gleich zu Beginn (wieder einmal) im Spiel mit dem EC Bautzen den kürzen. Und wieder einmal lag es an uns. Irgendwie stimmte in diesem Spiel die Einstellung und Konzentration nicht. In den beiden restlichen Partien machten wir es besser und holten so den 2. Platz. Merkwürdig war, dass wir am Ende nicht so richtig diese Leistung einordnen konnten, da wir das Gefühl hatten, nicht wirklich alles abgerufen zu haben. Dazu sei aber gesagt, dass viele der heutigen Teilnehmer erst am Beginn der Treppe stehen vielleicht 2 oder 3 Stufen nach oben gelangt sind. Heute war es wichtig, dass es uns gelungen war konstant ein Zusammenspiel aufzubauen und die berühmten Blaupausen sich in Grenzen hielten. Oft wird dieser Aspekt unterschätzt, aber mit dieser Erfahrung im Gepäck, können wir nun bald zum Volleyball Open Air ins Sauerland fahren.

Wir wünschen dem EC Bautzen zur CVJM-Sachsenmeisterschaft viel Erfolg.

Letzter Spieltag in der CVL 29.04.2017

Für die Jugendmannschaft stand heute der letzte Spieltag in der ablaufenden CVL Saison an. Zu Gast waren die Volleyballer vom EC Dresden. In einem wenig ansprechenden Spiel setzte sich die Jugendmannschaft mit 3:2 durch und beendet die Saison nun mit 3 Spielsiegen bei 8 ausgetragenen Partien.

Als Fazit zur Saison bleibt festzuhalten, dass wir mit einer gut eingespielten Mannschaft und durchaus auch mit mehr Erwartungen in die zweite CVL Saison gestartet sind. Woran es gelegen hat, dass nicht alles so gelaufen ist, wie wir es uns vorgestellt haben, kann und sollte jede Person für sich beantworten. Im Volleyball spielen mehrere Faktoren eine Rolle. Ohne Verbindlichkeit, Ausdauer und auch der Bereitschaft einmal mehr zu investieren, um sich zu verbessern, kann nichts gelingen. Es ist bezeichnend, wenn festzustellen bleibt, dass wir unsere Punkte unter Hinzunahme von neuen und jüngeren Mannschaftsmitgliedern eingefahren haben, die allesamt erst ganz am Anfang stehen. Trotz allem bedanken wir uns bei allen Mitgliedern die an den CVL Spielen teilgenommen haben, besonders bei jenen, die zuverlässig und regelmäßig im Training stehen und für die Spieltermine zur Verfügung standen. Ein Dankeschön auch an die CVL Koordinatoren und allen teilnehmenden Mannschaften – für die Spiele.

Ob und wie wir in der kommenden Saison an den Start gehen werden, klären wir noch ab. Da uns in der Sommerpause die Hälfte der Spieler verlassen werden. In den kommenden Wochen nehmen wir noch an einigen Turnieren teil.

Die Jugend siegt erneut in der CVL 25.03.2017

Mit Lok HTW und Megahertz kamen am 18.03.2017 und heute, dem 25.03.2017, zwei Mannschaften zu uns in die Sporthalle, welche aktuell an der Tabellenspitze platziert sind. Unterschiedlicher konnten beide Spieltage kaum sein. Für uns galt die Devise weitere Punkte auf die Habenseite zu holen und dabei die jüngeren Spielerinnen und Spieler heranzuführen und so kamen nun fast alle Neuzugänge zu ihren Ersteinsätzen. Im Spiel mit Lok HTW war recht schnell erkennbar, dass wir nicht auf Augenhöhe agieren konnten. Dennoch hat unsere Jugend sich gut aufgestellt gezeigt, auch wenn die Aktionen in Summe nicht so druckvoll sein konnten. Hier und da, war auch die fehlende Erfahrung und die Aufregung sichtbar. Alles in allem aber ein vernünftiger Vormittag.

Eine Woche später war der Großteil erneut am Ball und dieses Mal hatten wir mehr Wechselmöglichkeiten und konnten auch auf die “älteren Jahrgänge” zurückgreifen. Im ersten Satz, mit Megahertz, stellten wir alle Neuzugänge auf das Spielfeld und ab dem zweiten Satz wechselten wir zurück auf die eingespielte Formation. Von nun an entwickelte sich ein ausgesprochen nervenaufreibendes und knappes Kopf-an-Kopf Rennen um den Gewinn dieses Rückspieles. Beide Mannschaften bewegten sich gut, standen gut in der Annahme und wussten über den Aufschlag und die Angriffe Druck aufzubauen. Hinzukam, dass beide Mannschaften sehr gut zusammen agierten und nicht von Einzelaktionen lebten. Im fünften Satz behielten dieses Mal die “Pufferfische” die Oberhand und holten ihren zweiten Saisonsieg.

Ende April absolvieren wir unseren letzten Spieltag.

An dieser Stelle gratulieren wir der Herrenmannschaft des SV Cottaer Fische e.V., allen voran Karsten, zum Staffelsieg in der Bezirksklasse Dresden-West und zum Aufstieg in die Bezirksliga Dresden. Der Weg war lang und hat sicher einige graue Haare entstehen lassen, aber es hat sich gelohnt!

5 weitere Seiten, voll mit Artikeln: